Genetische Beratung und personalisierte Vorsorgemedizin

Genetische Beratung

Genetische Erkrankungen sind zwar üblicherweise selten, aber da es tausende von ihnen gibt, sind insgesamt etwa 7-8% der Bevölkerung von einer genetischen Erkrankung betroffen (inkl. Erkrankungen, die erst später im Leben auftreten). Beispielsweise ist etwa eine von 10 Krebserkrankungen erblich bedingt, bei manchen Entitäten wie Eierstockkrebs ist dieser Anteil sogar höher. Auch der Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist in etwa 3% der Fälle durch Veränderungen in einem einzelnen Gen verursacht. 

Ein kompletter Ausschluss einer genetischen Erkrankung bzw. eines erhöhten Risikos für eine (zukünftige oder vererbte) Erkrankung auf Basis einer genetischen Veränderung ist allerdings leider nicht möglich. 


Teil der genetischen Beratung sind 

  • eine ausführliche Eigen- und Familienanamnese (je genauer die Angaben zu den Erkrankungen sind, desto präziser kann auch die Einschätzung und Testung erfolgen - also bitte unbedingt vorhandene Befunde mitbringen bzw. im Vorfeld übermitteln!) 
  • gegebenenfalls eine eingehende körperliche Untersuchung 
  • eine umfassende Aufklärung über klinische, genetische und psychosoziale Aspekte genetisch (mit-)bedingter Erkrankungen 
  • Beurteilung einer möglichen Indikation zu einer genetischen Testung und wenn eine solche gegeben ist, ausführliche Erklärung der Möglichkeiten, Aussagekraft, Grenzen sowie Konsequenzen einer solchen Untersuchung 
  • Abschließend kann nach Unterfertigung einer Einverständniserklärung bei gegebener Indikation eine genetische Analyse eingeleitet werden. 


Ziel der genetischen Beratung ist eine umfassende Information des / der Ratsuchenden als Basis für eine individuelle Entscheidungsfindung. 

Personalisierte Vorsorgemedizin

Sehr gerne setze ich mit Ihnen gemeinsam die für Sie persönlich maßgeschneiderte Vorsorge und Früherkennung in die Praxis um!

Ihre Vorteile:

  • Gerade bei komplexen Risikokonstellationen ist die Koordination der Untersuchungen auf Grund der Vielzahl an involvierten Fachgebieten oftmals schwierig und nicht jeder Kollege / jede Kollegin ist mit den Besonderheiten genetischer Fragestellungen vertraut (z.B. früherer Beginn und engmaschigerer Abstand von Untersuchungen; schnelleres Wachstum beim BRCA-assoziierten Prostatakarzinom, daher andere Planung des weiteren Prozederes bei Auffälligkeiten).
  • Aus diesem Grund kooperiere ich mit Fachkolleginnen und -kollegen, die eben diese Expertise haben und die genau wissen, worauf besonders zu achten ist. So sind Sie immer in den besten Händen!
  • Wir können bei Kontrollterminen außerdem die Eigen- und Familienanamnese aktualisieren und überprüfen, ob sich neue genetische Risikokonstellationen für Sie oder Ihre Angehörigen zeigen.*







* Beispielsweise werden immer wieder die Kriterien für die genetische Testung oder die  Früherkennungsempfehlungen aktualisiert, und auch neue Gene werden identifiziert. Vielleicht treten aber auch neue Erkrankungen in Ihrer Familie oder bei Ihnen selbst auf, was unter Umständen die Beurteilung des Risikos ändert.

Zunächst erfolgt ein ausführliches humangenetisches Beratungsgespräch mit Stammbaumerhebung, wie weiter oben beschrieben. Die Dauer dieses Gesprächs hängt von der Fragestellung und der familiären Konstellation ab, beträgt aber in der Regel mindestens 45 Minuten.

Wenn Sie danach eine genetische Testung wünschen, dann füllen wir gemeinsam die erforderliche Einverständniserklärung nach GTG (Gentechnikgesetz) aus und im Anschluss nehme ich Ihnen Blut oder einen Mundschleimhautabstrich für die Analyse ab. Bei manchen Fragestellungen kann es auch sinnvoll sein, Tumormaterial oder anderes Gewebe zu testen.

Die Probe wird in unserem akkreditierten Labor im Hanusch-Krankenhaus analysiert oder, wenn eine bestimmt Analyse bei uns nicht angeboten wird, in ein Partnerlabor versendet.

Wenn der Befund fertig ist, werden Sie verständigt und es wird ein Termin zur Befundbesprechung vereinbart. Bitte planen Sie dafür etwa 30 Minuten ein.

Beratungs - und Behandlungskosten

ACHTUNG: auf Grund der allgemeinen Preissteigerungen, muss auch ich erstmals die Kosten für meine Leistungen anpassen. Die neuen Preise gelten ab 1.1.2023 und sind in Klammer angeführt.

Humangenetische Beratung (Dauer ca. 45-60 Minuten)                                                280 Euro (300 Euro)

Anmerkung: Bei Beratungen von Paaren oder mehreren Familienmitgliedern in einer Sprechstunde wird dieser Tarif nicht doppelt verrechnet, aber es kommt gegebenenfalls ein Aufschlag je nach zusätzlichem Aufwand hinzu

 

Allgemeinmedizinische Erstordination                                                                             150 Euro (160 Euro)

 

Befundbesprechung/Kontrolltermin                                                                                  120 Euro (130 Euro)

 

Humangenetische Beratung groß (Gesamtaufwand mehr als 3 Stunden)            ab 680 Euro
(beispielsweise bei aufwändiger Literaturrecherche, sehr großen Stammbäumen mit vielen Verwandtschaftsehen, aber auch bei mehreren unterschiedlichen Fragestellungen...)


Meine Tarife orientieren sich an den Empfehlungen der Österreichischen Ärztekammer für Privatleistungen.

Die Bezahlung ist in bar oder mit Bankomatkarte möglich.


Anmerkung:  

Wenn eine genetische Analyse medizinisch indiziert ist und Sie in Österreich krankenversichert sind, entstehen Ihnen in den meisten Fällen keine zusätzlichen Kosten.

Ausnahmen:

  • wenn Sie bei einer Krankenkasse versichert sind, bei der üblicherweise ein Selbstbehalt zu leisten ist - hier können Sie sich im Vorfeld erkundigen, ob dieser auch für genetische Analysen anfällt oder ob in diesem Fall darauf verzichtet wird.
  • Analysen zur Abklärung von unerfülltem Kinderwunsch werden in manchen Fällen nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen dann privat mit dem durchführenden Labor verrechnet werden. Über die ungefähren Kosten werde ich Sie im Vorfeld gerne informieren.
  • in seltenen Fällen werden bestimmte Analysen nur in privaten Labors angeboten, auch in diesen Fällen erfolgt eine direkte Verrechnung mit Ihnen. Ich würde Sie bei Bedarf darauf aufmerksam machen, wenn dies bei Ihrer Analyse der Fall wäre
  • bei der KFA ist generell eine Bewilligungspflicht für genetische Analysen im Vorfeld gegeben, hier muss immer um Kostenübernahme angefragt werden.